Sonntag, 08 Dezember 2019

Schmittgen, Baldes und Schobner gewinnen XRS-Auftakt

 

Die XRAY Racing Series (XRS) Germany ist erfolgreich in die vierte Saison gestartet. Bereits zum dritten Mal richtete der Modell-Auto-Club (MAC) Adenau das Auftaktrennen aus, und es war bereits das sechste XRS-Gastspiel auf dem Eifel-Ring, der permanenten Hallen-Rennstrecke des MAC Adenau in Leimbach unweit des legendären Nürburgrings. Mit knapp 30 Teilnehmern war das Starterfeld etwas kleiner als vor einem Jahr, der über beide Tage ausgezeichneten Atmosphäre im Fahrerlager tat dies jedoch keinen Abbruch. Nach einem intensiven Trainingstag, der elf Stunden Zeit bot, die Fahrzeug-Abstimmung für die anspruchsvolle 111-Meter-Strecke mit ETS-Teppich zu optimieren, hatten am Sonntagmorgen die so genannten „Sonntags-Fahrer“, die nur zum Renntag anreisen, noch einmal eineinhalb Stunden Zeit, den vermeintlichen Trainingsrückstand aufzuholen.

Wie immer bei den XRS-Rennen bot das vollständig vertretene Team des deutschen XRAY-Importeurs SMI Motorsport eine umfassende Unterstützung aller Fahrer, zusätzlich unterstützte SMI-Geschäftsführerin Anke Müller sogar noch das MAC-Catering-Team.

Nach der Fahrerbesprechung schickte Rennleiter und Zeitnehmer Uwe Baldes die Teilnehmer in die drei Vorläufe, wobei der beste Vorlauf nach Runden und Zeit gewertet wurde. Die Fahrer verteilten sich auf die Klassen Tourenwagen FWD/Fronti 17.5T, Tourenwagen Stock 13.5T und 1/12 GT 17.5T. Die Klassen 1/12 Stock 13.5T und Formel waren an diesem Tag nicht besetzt.

Die frontgetriebenen Tourenwagen sind die jüngste Klasse, aber auch die Klasse mit den meisten Startern. Nicht nur die originalgetreuen Karossen, sondern auch die enorme Leistungsdichte bescheren den „Frontis“ einen bemerkenswerten Zulauf. Die Pole-Position eroberte Fronti-Routinier Oliver Kaufmann (MAC Meckenheim), der mit seinem Destiny 25 Runden in 5:00,700 Minuten abspulte. Startplatz zwei sicherte sich Harald Schmittgen (MAC Meckenheim), der maßgeblich in das Testprogramm des Xray T4F eingebunden war. Knapp eineinhalb Sekunden fehlten ihm auf Kaufmann, eine halbe Sekunde dahinter landete Frank Höschler (MAC Meckenheim/Xray) auf Rang drei. In den drei Finalläufen verließ Kaufmann jedoch das Glück, einmal blieb er beim Überrunden hängen und zwei Mal machte er einen Fehler, so dass er am Ende nur Platz vier belegte, die Enttäuschung jedoch gelassen hinnahm. Der Kampf um den Sieg war extrem spannend, denn den ersten Durchgang entschied Höschler eine halbe Sekunde vor Schmittgen für sich, während Kaufmann als Dritter ins Ziel kam. Im zweiten Finale eroberte Schmittgen den Sieg, setzte sich mit knapp zweieinhalb Sekunden Vorsprung gegen Höschler und Daniel Schober (Black Forest Racer) durch, der vom Formel zum frontgetriebenen Tourenwagen umgestiegen ist. So musste der dritte Durchgang entscheiden. Schmittgen und Höschler jagten Stoßstange an Stoßstange um den Eifel-Ring, am Ende freute sich jedoch Schober über seinen ersten Laufsieg, während Höschler vor Schmittgen auf Platz zwei landete. Bei Punktgleichheit entschied der bessere Lauf zugunsten von Harald Schmittgen, der sich riesig über seinen Sieg freute. Frank Höschler auf Rang zwei und Daniel Schober auf Rang drei sorgten für ein komplettes Xray-Podium. Im B-Finale setzte sich Raymond Libar (LMCC/Xray) gegen Achim Tamm (Xray) und Bianca Schmittgen (MAC Meckenheim/Xray) durch.

Auch in der Tourenwagen-Stock-Klasse waren die Positionen heiß umkämpft. Mit 27 Runden in 5:02,042 ging die Pole Position an Xray-Pilot Jörg Baldes (MSC Adenau) vor seinen Markenkollegen Marc Stübben (MAC Adenau) und Tobias Höfflin (MCC Konstanz). Höfflin gewann das erste Finale knapp vor Jörg Baldes und Mugen-Pilot Daniel Toennessen (RMC Düren). Im zweiten Durchgang konterte Jörg Baldes erfolgreich, Höfflin wurde nur um zweieinhalb Zehntel geschlagen Zweiter vor Toennessen. Somit musste auch in dieser Klasse das dritte Finale entscheiden, in dem Marc Stübben vor Toennessen siegte, während Baldes und Höfflin nur die Plätze drei und vier einfuhren. Dank eines hauchdünn besseren Ergebnisses im zweiten Finale ging der Tagessieg an Jörg Baldes vor Tobias Höfflin und Marc Stübben. Eine erstaunliche Leistung zeigte der erst achtjährige Thilo Baldes (MSC Adenau/Xray), der den Speed der Routiniers mitgehen konnte und in seiner besten Runde nur eine einzige Zehntelsekunde auf die Bestzeit verlor. In seinem bereits siebten XRS-Rennen belegte er den fünften Platz.

In der 1/12-er GT-Klasse hatte Harald Schobner (MSV Linsengericht) das Geschehen sicher im Griff. Mit seinem Project-Godspeeed-Chassis war er mit 42 Runden in 8:02,838 der Vorlaufschnellste vor Xray-Fahrer Alexander Seitter (MCC Fellbach) und PG-Pilot Roland Streb (MSV Linsengericht). Mit dem Gewinn der ersten beiden Finalläufe brachte Schobner auch den Tagessieg jeweils mit Rundenvorsprung souverän unter Dach und Fach. Auch dahinter waren die Plätze fest an Seitter und Streb vergeben. Das B-Finale gewann Jörg Mayers (MAC Adenau/Xray) vor Juniorin Jody Müller (Team SMI Siegen), die sogar ihren Großvater Bertram Kessler hinter sich lassen konnte.

Bei der stimmungsvollen Siegerehrung am Ende eines spannenden und fairen Renntages auf dem Eifel-Ring, der im praktischen 24/7-Modus rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zum Training zur Verfügung steht, wurden nicht nur die Bestplatzierten geehrt. Zusätzlich gab es nützliche Artikel aus dem SMI-Programm für die weiteste Anreise, den besten Streckenposten, den jüngsten Teilnehmer, die schönste Karosse etc., und alle Teilnehmer erhielten am Ende das obligatorische Xray-T-Shirt.

Finalrangliste | Ergebnisse @ myRCM 

MAC-Hotline

0151/22019556

Trainingsgebühr per Paypal

Name:
Telefon:

Ergebnisse vom "Eifel-Ring"

RENNERGEBNISSE

 

RUNDENZEITEN

Förder-Partner